Der Sommer 2022 der Partei der Arbeit Belgiens (PTB-PVDA)

Nachrichten
ptb.be

Wir geben einen kurzen Überblick über einige der aktuellen Themen und Kampagnen der PTB-PVDA in diesem Sommer.

bloquons les prix pas les salaires

Die Preise blockieren nicht die Löhne

Während die Arbeiterklasse kaum über die Runden kommt, erzielen die Energiemonopole, die multinationalen Lebensmittelkonzerne und die Ölgiganten Rekordgewinne. Überall auf der Welt gibt es Stimmen, die dazu aufrufen, die Preise einzufrieren, um der Spekulation ein Ende zu setzen. Die PTB-PVDA fordert ein Einfrieren der Kraftstoffpreise auf maximal 1,40 Euro pro Liter.

Die Partei will im Übrigen das Gesetz abschaffen das Lohnverhandlungen verhindert. In diesen letzten beiden Jahren sind die Reallöhne in Belgien umfast2%imJahr2021undum mehr als 2 % im Jahr 2022 gesunken. In der Zwischenzeit steigen die Preise für lebensnotwendige Güter wie Energie, Treibstoff und Grundnahrungsmittel : so viele Ausgaben, die das Budget der Familiën täglich belasten.

 

 

Die PTB-PVDA auf der Seite die Arbeitnehmer von Fluggesellschaften

Raoul at the airport

„Ich kenne Kollegen, die in fünf Tagen sechzehn Flüge gemacht haben“, sagt eine Stewardess.
„Es genügt, dass Ihr erster Flug verspätet ist, und schon haben Sie nur noch zwölf Stunden bis zu Ihrem nächsten Flug, den Transfer zum und vom Flughafen nicht mitgerechnet“, erklärt ein Pilot. „Mindestruhezeiten sind fast zur Norm geworden. Wir sind wirklich kaputt. Um ein Flugzeug zu fliegen, ist das natürlich nicht gut. Früher oder später wird es deswegen zu Unfällen kommen.“

Würden Sie sich wohl fühlen, wenn das Personal das Ihr Flugzeug steuert und verwaltet, erschöpft ist? Die Beschäftigten von Brussels Airlines auf jeden Fall nicht. Deshalb streiken sie. Sie wollen ihren Beruf unter guten, haltbaren Bedingungen ausüben können und in völliger Sicherheit.

 

 

 

 

 

 

 

Nein zur Erhöhung des Verteidigungshaushalts. Es muss in die Kaufkraft der arbeitenden Bevölkerung investiert werden.

no cold war

Die (von den USA geführte) NATO fordert von ihren Mitgliedsstaaten militärische Investitionen in noch nie dagewesenen.

Ausmaß, die auf Kosten sozialer und ökologischer Investitionen gehen. Sie plant aber auch, ihre politischen Wurzeln zu stärken und neue Länder wie Schweden oder Finnland aufzunehmen.

Diese Konfiguration, die uns von den Kriegsherren mehrerer westlicher Länder aufgezwungen wird, drängt uns noch mehr in eine Logik der Blockkonfrontation und verschärft die internationalen Spannungen.

Der NATO-Generalsekretär behauptet sogar, dass die Befürwortung des Friedens nur den Krieg fördert... Es ist die Welt auf den Kopf gestellt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bis 67 Jahre alt zu arbeiten ist nicht haltbar

upside down

Als das Renteneintrittsalter auf 67 Jahre angehoben wurde, versprach die Regierung Michel Ausnahmen für alle anstrengenden Berufe.

Was machen die Vivaldi-Regierung und die sozialistische Ministerin Karine Lalieux heute?

  • die Rente mit 67 Jahren beibehalten
  • keine Ausnahmen für anstrengende Berufe.

Das ist unhaltbar!
Die Regierung darf nicht zulassen, dass
sich Haushaltshilfen, Müllmänner, Krankenschwestern, Bauarbeiter, Schichtarbeiter usw. bis sie 67 Jahre alt sind zu Tode schuften.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ist die Regierung entschlossen zum Kampf gegen die Steueroasen? Es gibt Gründe, daran zu zweifeln.

belastingparadijs

„Die Regierung bekämpft Steueroasen mit einer Wasserpistole“, sagt Marco Van Hees, Bundestagsabgeordneter der PTB- PVDA.

Jedes Jahr melden etwa 800 bis 900 Unternehmen 10.000 bis 15.000 Überweisungen an Steueroasen, die auf der belgischen Liste stehen, mit einem Betrag, der bis 2020 auf insgesamt 266 Milliarden Euro ansteigen wird.

„Gerade einmal 4 Teilzeitkräfte des Föderalen Öffentlichen Dienstes der Finanzen sind mit der Analyse dieser Erklärungen beschäftigt, bei denen es um Hunderte von Milliarden Euro geht, das ist viel zu wenig.”, sagt Marco Van Hees. „Es ist an der Zeit, einen echten Wirtschaftskrieg gegen diese internationale und finanzielle Piraterie zu beginnen.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Peppertalk

peppertalkIIn Pfeffertalk befasst sich Marc Botenga, europäischer Abgeordneter der PTB-PVDA, mit denaktuellenBrennpunktthemen. Er befasst sich mit internationalen Fragenundvorallemmitden Interessen,diedahinterstehen.

Das Video ist auf Französisch. Für die Übersetzung ins Deutsche: Klicken Sie auf das Symbol "Einstellungen", wählen Sie "Untertitel/CC" und klicken Sie dann auf "Automatisch übersetzen". Eine Liste der Sprachen, in die Sie übersetzen können, wird angezeigt. Wählen Sie "Deutsch". Sie werden sehen, dass die Untertitel automatisch ins Englische übersetzt wurden.

peppertalk

 

 

 

 

 

 

Abonnieren Sie unseren Youtube-Kanal der PTB-PVDA:

www.youtube.com/ptbbelgique

channel

Share via social media