Peter Mertens übergibt Präsidentschaft auf PTB-Kongress

Nachrichten
Author
Redaction
ptb.be

Am 5. Dezember wird die PTB auf ihrem satzungsgemäßen Kongress ihren neuen Präsidenten wählen. Peter Mertens hat angekündigt, dass er sich nicht zur Wiederwahl stellt und die Fackel weiterreichen wird. Peter Mertens steht seit dreizehn Jahren an der Spitze der marxistischen Partei und hat sich als "Architekt" der Erneuerung der Partei erwiesen. Die PTB ist von der kleinen Partei zu einem wichtigen politischen Akteur des ganzen Landes geworden.

Peter M

"Ich verlasse das Schiff natürlich nicht", sagt Peter Mertens mit einem Lächeln. Aber es ist an der Zeit, dass ein anderer Kapitän das Ruder übernimmt. Ich möchte mir die Zeit nehmen und mich sowohl auf strategische Fragen als auch auf die zukünftige Entwicklung der Partei konzentrieren.

Unter der Leitung von Peter Mertens ist die Partei der "Linken ohne Komplexe" von 80 Ortsverbänden und 800 Mitgliedern auf 400 Ortsverbände und 24.000 Mitglieder gewachsen. Die Partei definiert sich selbst als "Partei der Arbeiterklasse". "Wenn es einen Streikposten gibt, stehen die Chancen neun zu zehn, dass man auf einen PTB-isten trifft", schrieb kürzlich eine Wirtschaftszeitung. Die Partei hat einen zunehmenden Einfluss auf die sozialen Kämpfe in Belgien und wirkt als treibende Kraft der Linken, die vor allem einschließlich der Erstellung von soliden Unterlagen hervorbringt. Im Jahr 2018 gewann die Partei 169 lokale Mandate und im Jahr darauf 43 Sitze in den verschiedenen Parlamenten des Landes.

Die PTB begann ihre Erneuerungsbewegung im Jahr 2004, nachdem die Wahlergebnisse im Jahr zuvor katastrophal waren. Auf dem Erneuerungskongress 2008 wurde Peter Mertens zum ersten Mal zum Parteivorsitzenden gewählt. Sein Mandat wird auf dem Solidaritätskongress 2015 erneuert. Hier finden Sie einen zusammenfassenden Artikel, der die Erneuerungsbewegung anhand von Pressezitaten nachvollzieht.

Neben seiner Aufgabe als Präsident ist Peter Mertens auch als Autor bekannt. Im Jahr 2012 führte sein Buch "Wie können sie es wagen" die Verkaufscharts für Sachbücher an. Es wurde das zweitbestverkaufte politische Buch aller Zeiten in unserem Land. Es folgten "Au pays des profiteurs" (2016) und "Ils nous ont oubliés" (2020), das inzwischen in sieben Sprachen übersetzt worden ist.

In der PTB wird alle fünf Jahre auf einem satzungsgemäßen Kongress ein neuer Nationalrat, das höchste Führungsgremium der Partei, und ein neuer Präsident gewählt. Auf der Schlusssitzung des 'Kongresses der Einheit' am Sonntag, den 5. Dezember, werden die Kongressteilnehmer einen neuen Präsidenten wählen. 

In einer oft stürmischen politischen Landschaft haben wir eine stabile und solide Partei aufgebaut, die in kurzer Zeit sehr stark gewachsen ist", sagt Peter Mertens. Ich bin sehr froh, dass eine neue Generation von Marxisten für den Nationalrat kandidiert, mit vielen jungen Leuten und mehr Arbeitern denn je. Wir haben eine feste Einheit um unser sozialistisches Projekt herum, und auch eine lebendige Einheit im ganzen Land. Wenn ich nach Verviers [im Süden des Landes, französischsprachig; während Peter Mertens aus Antwerpen stammt, niederländischsprachig, Anm. d. Red.] fahre, gehe ich in eine PTB-Abteilung. Ich bin dort kein Besucher, ich bin zu Hause. Der neue Präsident wird vor allem ein Marxist und ein Internationalist sein. Er oder sie wird in der Lage sein, zusammen mit einem starken Team auf dem von uns geschaffenen Fundament weiterzuarbeiten. Ich bin zuversichtlich, dass wir es gut schaffen werden.

 

Share via social media